Die Geschichte hinter dem Buch

Auf diesen Seiten finden Sie Hintergrundinformationen, zusätzliche Informationen
und geschichtliche Fakten zum historischen Roman "Das Hexennest".
Die Seiten werden weiter ergänzt.

Über den Roman »

Mit der Trennung von Hofverwaltung und öffentlicher Verwaltung wurde letztere fast vollständig in Strukturen außerhalb des Hofes verlagert. Die Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wurden zunehmend durch Gelehrte, also „studierte“ Beamte übernommen. Der Hofstaat langweilte sich. Um sich abzulenken, um unterhalten zu sein, feierte man sich selbst im Fest. Bei diesen Festen handelte es sich um Gesamtkunstwerke, bei denen nichts dem Zufall überlassen wurde. Das Kunstwerk „Fest“ setzte sich aus den verschiedensten Elementen zusammen. Dazu gehörten die Redoute, (eine besondere Form des Maskenballes) der Ball im Allgemeinen, Oper, Schauspiel, Lustjagden, Turniere, Karussells, Feuerwerke und Illuminationen... Ein Fest dauerte Tage bis Wochen und war oft als Spiel mit viel Abwechslung gestaltet, um Übersättigung und Ermüdung vorzubeugen. Jedes so angelegte Fest beförderte die Künste, denn es wurden nur die besten Künstler des Landes/der Region sowohl zur Planung, als auch zur Ausgestaltung des jeweiligen Festes beauftragt.